Mit Salsa-Klängen in die Nacht

Für die Zeitung verfasst, ein kleiner Rückblick auf unseren kubanischen Abend!

„Am vergangenen Samstag fand im Bad Frankenhäuser DOMizil ein Abend der ganz besonderen Art statt. Im Rahmen der Interkulturellen Woche veranstaltete der Jugendhilfe- und Förderverein in seinem Haus einen „kubanischen Abend“ mit allem drum und dran. Hier konnten interessierte Gäste ganz in die Kultur des sonnigen Landes eintauchen. Eine kleine Informations-Ausstellung, ein traditionelles Buffet, Salsa-Klänge und das Spanferkel-Grillen lockten tatsächlich auch viele Besucher kubanischer Herkunft ins Domizil. Mit Kind und Kegel wurde dann bis zu später Stunde ausgelassen getanzt, gespeist und viel gelacht. Auch wenn sich die deutschen BesucherInnen etwas bedeckt hielten, was den Einsatz auf der Tanzfläche anging. Trotzdem entstand für einen Abend ein spannendes Aufeinandertreffen der Kulturen in lockerer, gemütlicher Atmosphäre – das ließ sich auch Bürgermeister Matthias Strejc nicht entgehen.
Die Organisation lag in den Händen von Bereichsjugendpflegerin Hjördis Kämmerer und der Projektgruppe „Fremd? … ist nur, was du nicht kennst!“, die auch in diesem Jahr wieder gegen Intoleranz und Rassismus im Kyffhäuserkreis ankämpft. Unter dem Titelzusatz „The Next Level“ möchte die freiwillige Jugendgruppe um Projektleiter Hannes Naumann, in der sich unter anderem auch SchülerInnen des Gymnasiums aktiv beteiligen, besonders im letzten Viertel des Jahres noch einmal richtig Gas geben. Der kubanische Abend im DOMizil war eines der geplanten Highlights. Im Internet-Blog der Gruppe kann man sich über weitere Aktionen und Ideen informieren und austauschen: http://fremd.blogsport.de Wer selber das Wort ergreifen möchte oder Ideen und Gedanken zum Thema hat, ist herzlich eingeladen, an den offenen Projekttreffen teilzunehmen. Bei weiteren Nachfragen steht der Projektleiter unter der Telefonnummer 034671 / 64008 im DOMizil gerne zur Verfügung.“

… und hier ein ganzer Schwung Bilder!

null

null

null

null

null

null

null

null

null

Kubanischer Abend am 2. Oktober 2008

Die Vorbereitungen laufen mal wieder auf Hochtouren, sehr gut! Die Info-Ausstellung ist im Aufbau, die Gäste sind eingeladen, das Spanferkel kubanischer Art bestellt und die Musik läuft sich schonmal im Player heiß – es kann also los gehen.

Neben offiziellen Gästen des sozialen Bereichs erwarten wir einige kubanische MigrantInnen, die sich mit uns auf die Party freuen. Dann darf getanzt, geplaudert und geschmaust werden. Wer alt genug ist, und das Glück hat, auf dem Beifahrersitz nach hause fahren zu dürfen, kann sich auch an unseren hausgemachten Cuba Libre wagen.

Tausend Dank gilt jetzt schon den fleißigen Bienchen des Kinderbereichs im DOMizil und unserer Dania, die uns kräftig unter die Arme greift, um uns ihre Heimat ein Stückchen näher zu bringen.

DONNERSTAG // 02. OKTOBER 2008 // 18:00 im DOMizil

Kubanischer Abend und Info-Comic

Da sind wir wieder. Nachdem wir uns nun im Team schon das ein oder andere Brainstorming um die Ohren geworfen haben, ist es an der Zeit, unsere Pläne für die nächsten Wochen preis zu geben. Da wäre also folgendes…

Erstens wurden wir mit der Betreuung des Kubanischen Abends im DOMizil beauftragt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt, die auch im Kyffhäuserkreis jeden Tag ein ganz besonderes Event in verschiedenen sozialen Einrichtungen verspricht. Bei uns wird sich an diesem Tag, dem 4. Oktober, alles um Kuba drehen. Das DOMizil wird passend ausgeschmückt, es gibt Spanferkel am Spieß, unsere kubanischen MitbürgerInnen werden anschaulich aus ihrer Heimat berichten und Wissenswertes gibt es in einer kleinen Ausstellung obendrauf. Mehr dazu später! Wir halten euch auf dem Laufenden!

Weiterhin haben wir über neue Infomaterialien gesprochen und sind zu dem Entschluss gekommen, gezielt Botschaften über Druckerzeugnisse zu vermitteln. Dabei wollen wir nicht länger sterile Texte und bloße Wortgewalt wirken lassen, sondern diesmal spielerisch und optisch ansprechend Werte überliefern. Wie das genau aussehen wird, kann und soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden, doch das Wort „Comic“ kann wohl schon grob in den Raum geworfen werden.

Wer Lust und Zeit hat, an unserem Projekt und den neuen Ideen mitzuwirken, bevor sie umgesetzt werden, wer neue Anstöße geben will oder einfach in netter Gesellschaft etwas unternehmen und anpacken will, der ist natürlich herzlich eingeladen, unsere Projektgruppe einmal zu besuchen. Kontaktiert uns einfach!

Ein nächstes Treffen ist für Donnerstag oder Freitag geplant.

ALLES NEU!

Puuh, endlich! Nach langem hin- und herdenken, abwägen und rumprobieren, haben wir uns für einen neuen Look für die bevorstehende Fremd? Kampagne entschieden. Mit abgedrehten Farben und peppigen Formen nehmen wir uns wieder zur Aufgabe die Gesellschaft wachzurütteln, Menschen zu informieren und selbst auf Entdeckungsreise zu gehen. Man darf gespannt sein, was in den kommenden Wochen passiert, wohin die Reise geht und was am Ende dabei rauskommt. Von jetzt an wieder ständig up-to-date und immer was los!

Unsere Myspace-Seite ist jetzt auch frisch angepinselt und wird ab sofort mit frischen Infos gestopft. Willkommen im nächsten Level!

null

KONZERT

Hier nochmal alle Infos zum Konzert am Samstag. Noch zwei mal schlafen!

/////////////////////////////////RADIOSPOT:

/////////////////////////////////ABLAUF:

DJ Fuzz Galaxy Buzz (indie:night) // http://myspace.com/indienightrockt

Unser Frankenhäuser indie:night-DJ wird euch vor, zwischen und nach den Bands mit alternativer Tanzmusik aus den Bereichen Rock‘n'Roll, Indie und Electro versorgen

Captain Capa // http://myspace.com/captaincapa

Zwei Frankenhäuser Halbstarke holen aus ihren Maschinen alles raus und rocken mit Synthesizer, Groovebox, Gitarre und Nintendo die Bude. Das ist dramatischer Science-Fiction Techno mit emotionalem Gesang und reichlich Krawumm.

h.n.

Heiko Naumann hat vor 6 Jahren seinen letzten Auftritt in Bad Frankenhausen gegeben und seit dem keinen Fuß mehr auf eine Frankenhäuser Bühne gesetzt. In seiner Wahlheimat Köln gibt der Songwriter gelegentlich kleine Gigs mit seiner Klampfe. Für das Fremd? Projekt kommt h.n. zurück nach Hause und beschallt uns mit kräftigem Singer / Songwriter Liedgut und raffinierten Texten.

BRATZE // http://myspace.com/bratzebratze

Das große Highlight dann zum Schluss. BRATZE, bestehend aus Hamburger Songwriter Clickclickdecker und Technomonster Der Tante Renate, tuckern extra aus dem hohen Norden in die Thüring’sche Provinz um das DOMizil zum Schwitzen zu bringen. Ihr Elektrobolz mit wahnwitzigen, deutschen Texten kommt an – das verraten nicht nur die Begeisterungsstürme, die sie mit ihrer ersten Tour ausgelöst haben, sondern auch zahlreiche Pressestimmen zu ihrem Debut-Album „Kraft.“ Wir dürfen die Jungs hautnah erleben, direkt vor unserer Haustür.

/////////////////////////////////FLYER:

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

/////////////////////////////////ANFAHRT:



Hannes und Götz im Radio

Nachdem unsere Themenabende nun alle erfolgreich über die Bühne gegangen sind, konzentrieren wir uns nun ganz besonders auf die Nachbereitung, Dokumentation und natürlich das Abschlusskonzert. Deshalb sind Götz und ich in der vergangenen Woche auch nach Erfurt gefahren, um uns in den königlichen Gefilden von RADIO FREI einzufinden. Moderator Andre Neumann hat uns in seine Newcomer-Sendung eingeladen, und uns einem witzigen, lockeren Live-Interview unterzogen.
Dabei durften wir unser Projekt nachhaltig vorstellen und ordentlich für das große Konzert am 29.12. werben. Demnächst werden wir hier auch einen Teil der Sendung online stellen.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Weihnachtlicher Themenabend

Hach… schade, dass diesmal so wenig ausländische MitbürgerInnen da waren. Aber umso spannender war es wohl, Dania und Igor zu lauschen. Man hört schließlich nicht alle Tage, was so zur „Weihnachtszeit“ in Kuba und der Ukraine abgeht, oder?

Hierzu gibts übrigens folgenden, netten Pressetext auf dessen Grundlage der Allgemeine Anzeiger die Woche auch berichten wird. Spannend, spannend! Bilder gibts dann natürlich auch. Hoffe ich.

Multikultureller Weihnachtsabend im DOMizil

Im Rahmen des Anti-Rassismus-Projekts „Fremd? … ist nur, was du nicht kennst!“ fand am Samstag, dem 1. Dezember, im Frankenhäuser DOMizil der letzte offizielle Multikulturelle Themenabend statt. Unter dem Titel „Weihnachten hier – Weihnachten dort“ konnten sich ausländische MitbürgerInnen Bad Frankenhausens in gemütlicher Runde mit deutschen Jugendlichen über das Weihnachtsfest ihrer Herkunft austauschen. Dabei sollte sich alles um Bräuche, Bescherung und Festschmaus drehen. Leider nahmen diesmal nicht ganz so viele Frankenhäuser ausländischer Herkunft am Treffen teil – so gut besucht wie der Kennenlern-Abend am 17.11. war es am Samstag nicht. Dennoch machte das Fremd?-Team, eine Gruppe engagierter Jugendlicher der Region, das beste aus der weihnachtlichen Runde. Zwischen Christstollen, Spekulatius und Lebkuchen berichtete Igor Erlichmann, wie das Fest der Liebe in der Ukraine gefeiert wurde, aus der er mit seinen Eltern nach Deutschland zog, als er sechs Jahre alt war. Besonders spannend waren die Erzählungen von Dania Guerrero Guilleu, einer gebürtigen Kubanerin, die seit zehn Jahren mit ihrem Sohn und ihrem Mann in Bad Frankenhausen lebt: „In unserer Heimat gibt es Weihnachten nicht wirklich, wir feiern dafür ganz groß Silvester. Da machen wir eine riesengroße Fete, und alle sind eingeladen. Auf Geschenke verzichtet man in Kuba, auch wenn ich versuche, allen etwas aus Deutschland mitzubringen.“
Mit der Gesprächsrunde wurde die Reihe der Multikulturellen Themenabende beendet. Nach der Kennenlern-Runde vor zwei Wochen fanden sich am 24.11. auch reichlich Interessierte zur öffentlichen Diskussionsrunde „Rassismus und Intoleranz im Kyffhäuserkreis“ ein. Hier konnten Jugendliche mit Gästen wie Bürgermeister Matthias Strejc oder Polizeihauptkommissar Bernd Müller diskutieren und ihre Fragen loswerden.
Dass das Fremd?-Projekt, gefördert im Rahmen des Bundesprogrammes „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“, auch Informationsarbeit betreibt, Umfragen durchführt und auf die Gefahren rechter Tendenzen hinweist, wo es nur möglich ist, lässt sich auf ihrem Internetblog auf http://fremd.blogsport.de nachlesen. Dort finden Sie auch Informationen zum großen Abschlusskonzert im DOMizil, dass am 29.12. das Projekt abrundet und mit drei Live Bands gebührend feiert. Dazu wurde die Hamburger Szene-Band Bratze eingeladen, die mit deftigem Elektro-Rock einheizen wird, während es mit Songwriter h.n. eine alte Frankenhäuser Musikergröße endlich wieder zu sehen gibt. Eingeleitet wird das Konzert vom heimischen Elektro-Duo Captain Capa, zwischendurch gibt es Musik von DJ Fuzz Galaxy Buzz. Der Eintritt ist frei und alle sind eingeladen.

Abschlusskonzert steht!

Aber sowas von! Lange haben wir überlegt, wen wir am 29.12. zu unserem FREMD? Abschlusskonzert vor das Frankenhäuser Publikum stellen, um das Projekt gebührend abzuschließen und unser Städtchen in Grund und Boden zu rocken. Dass wir dafür dann ausgerechnet eine der derzeit angesagtesten Szene-Kombos Deutschlands gewinnen konnten, macht uns jetzt ehrlich gesagt ein bisschen stolz. Genial!! Also jetzt Trommelwirbel und Flyer begutachten.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Riiichtig, die Hamburger Elektro-Rocker von BRATZE jetten extra aus Hamburg in unsere Thüringische Provinz um FREMD? abschließend zu feiern. Einigen dürften die Herren eher als Clickclickdecker und Der Tante Renate bekannt sein, handelt es sich dabei doch um ihre altbekannten Soloprojekte. Der Flyer geht diese Woche noch in den Druck und wird dann quer durch Thüringen geheizt und Plakate kommen auch bald – aber wir setzen noch einen drauf! Dieser nette kleine Radiospot läuft demnächst auf etlichen Myspace-Seiten und wird u.a. auch auf Radio FREI zu hören sein:

So, detaillierte Infos kommen jetzt schubweise Stück für Stück, solange klickt ihr euch schonmal bei Bratze rein, damit wir alle zusammen dem 29.12. entgegenfiebern können.

http://myspace.com/bratzebratze

… und nochmal Themenabend!

Auch unseren zweiten Themenabend, die offene Diskussionsrunde zum Thema Rassismus im Kyffhäuserkreis, können wir jetzt offiziell als Erfolg verbuchen. Schön wars! In einer doch etwas größeren Runde mit vielen spannenden Gästen haben wir über die Ursachen, Auswirkungen und Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gesprochen und sind zu vielen aufschlussreichen Ergebnissen und Ansätzen gekommen. Nicht nur Bernd Müller, Hauptkommissar der Polizeistelle Artern, konnte sich und seine Arbeit bestens in die Runde einbringen, auch Bürgermeister Matthias Strejc und weitere Gäste aus Politik, Schule und Kultur plauderten sich ihre Probleme und Lösungsvorschläge vom Leib. Dass das bei dem Thema nicht immer spaßig ist, war uns im Vornherein schon klar, dennoch ließ es sich in der entspannten Atmosphäre wunderbar diskutieren.

Jetzt konzentrieren wir uns noch einmal ganz besonders auf unseren Weihnachtsabend am 1. Dezember um dann alles in unser Abschlusskonzert zu stecken, was geht!

Hier noch ein paar wenige Schnappschüsse vom Abend, bevor wir demnächst endlich die Bilder von Elias in Gewahrsam nehmen können.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Erster Themenabend ein voller Erfolg

Hach, was waren wir alle aufgeregt. Bis in die späten Abendstunden haben wir uns am Freitag mit den letzten Vorkehrungen, Materialien und Basteleinheiten beschäftigt, um am Samstag, dem 17. November, einen tollen ersten Themenabend zu veranstalten. Pünktlich 18:00 trafen dann auch die ersten Gäste im Frankenhäuser DOMizil ein um sich an unserer Gesprächsrunde zu beteiligen und sich über das üppige Buffet zu stürzen. Unsere liebevoll zubereiteten Häppchen, Kuchen und Salate sind übrigens fast komplett unter die Leute gekommen, sehr gut! Danke hierbei nochmal an alle fleißigen KüchenchefInnen und ihre Mütter, haha.
Neben drei russisch-deutschen Familien versammelten sich unter anderem Amerikaner und Australierinnen an unserem Tisch um uns reichlich Wissenswertes, Lustiges oder Absurdes über ihre Heimat zu erzählen. Unsere jugendlichen BesucherInnen lauschten dabei genauso interessiert wie Cornelia Naumann und Christiane Zyber vom Kreisjugendring oder Sabine Bräunicke vom Jugendamt Sondershausen. In unserer Vorstellrunde hatte dabei jeder die Gelegenheit über sich, sein Leben und – nicht zu vergessen – seinen Namen zu plaudern. Richtig spannend wurde es dann bei unserem „kommunikativen Mensch-Ärger-Dich-Nicht“-Spiel (fleißig zusammengebastelt von Anika und Marie), bei dem es darum ging, in fünf Themenbereichen möglichst viel über das Heimatland des Spielers / der Spielerin zu erfahren. Auch wenn das Spiel aufgrund der überraschenden Überlänge dann verkürzt werden musste, wurden dabei Kontakte geknüpft, spaßige Anekdoten ausgetauscht und unterhaltsame Vergleiche zwischen unseren Herkunftsländern gezogen.
Nach dem „offiziellen Teil“ ging es dann an die letzten Buffet-Reste und in gemütlicher Atmosphäre entstand der ein oder andere Smalltalk an der Theke.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, an alle, die unserer Einladung gefolgt sind und natürlich an unsere Förderprogramme für die Ermöglichung dieser Veranstaltungen. Wir hoffen, ihr seid auch an den nächsten beiden Samstagen dabei, wenn wir die Themen „Rassismus und Intoleranz im Kyffhäuserkreis“ und „Weihnachten hier – Weihnachten dort“ in gewohnt gelassenem Ambiente aufkochen lassen.

Es folgt eine kleine Bilderschwemme, mehr Fotos kommen demnächst noch nach!

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Marie beim Gurkenschnippeln, denn was ist ein Brötchen ohne Gurkenscheibe?

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Elias ist stolz auf seinen eigenen, gelungenen Gurkensalat

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Tadaa… der Beitisch mit Kuchen und Salat ist hier übrigens noch nicht zu sehen.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Sis is Meikel fromm se juneited stäits!

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Gemütliche Runde mit Rote-Augen-Effekt

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Annie aus Australien und ihre Dolmetscher-Kombo

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Ein entzückter Projektleiter

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Eine entzückte Diskussionsleiterin

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Viele entzückte BesucherInnen



Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket Gefördert im Rahmen des Bundesprogrammes VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.

Kategorien

Buttons

  • blogsport.de
  • Einloggen